DURAS
Das Anbaugebiet des Duras beschränkt sich auf das Departement Tarn.  Es handelt sich um eine sehr alte Rebsorte. Der Duras bevorzugt leichte sandige oder kalkhaltige Böden, ist frühreif, aber empfindlich gegenüber Oidium. Die aus ihm gekelterten Weine sind rund und harmonisch mit einer charakteristischen, pfeffrigen Frucht.
Der Duras verleiht vielen traditionellen Rotweinen der AOC Gaillac ihren typischen Charakter.

 

 

 

BRAUCOL oder FER SERVADOU
Braucol ist eine sehr alte, in verschiedenen AOC-Gebieten Südwestfrankreichs angebaute Sorte für Rotwein. Sie ist unter sehr vielen verschiedenen Namen bekannt und mit dem Cabernet Sauvignon verwandt. Die Sorte ist sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten, nicht aber gegen Traubenwickler und Zikaden.

Die kleinen Beeren sind sehr dunkel und besitzen eine dicke Schale. Sie bilden mittelgrosse, kompakte Trauben. Der Braucol ist wenig frostempfindlich und bevorzugt magere, steinige Böden. Die aus ihm gekelterten Weine besitzen eine dunkelrote Farbe und gut eingelagerte Tannine. Sie sind gleichzeitig fein und kraftvoll. Sie vertragen einige Jahre Lagerzeit in der Flasche, können aber auch jung getrunken werden.  Ihr Aroma erinnert an rote Früchte, Cassis und Himmbeeren.
Ergänzt durch Syrah  und Merlot bildet der Braucol heute das Rückgrat der lagerfähigen Rotweine von Gaillac.

 

 

SYRAH
Der Syrah oder Shiraz ist eine der edelsten Rotweinsorten der Welt: Dunkelfarbig, tanninstark und mit einem bittersüssen, würzigen Beerenaroma. Ob die Sorte von der Rhône stammt oder durch Händler aus der Stadt Shiraz in Persien in diese Gegend gelangte, ist unklar. In Uebersee wird sie Shiraz genannt und ist neben dem Cabernet Sauvignon die wichtigste Rotweinsorte.

Auf den exponierten, warmen, steinigen Lagen von Le Mareys bringt sie dem Wein starke Tannine und Aromen von reifen Früchten und Leder.

 

 

 

CABERNET SAUVIGNON
Ursprünglich aus dem Bordeaux-Gebiet stammende, alte Rotweinrebe, die wegen ihrer geringen Erträge und ihres grossen Gerbstoffgehalts hochklassige, dunkelfarbige, langlebige Weine hervorbringt und deshalb in vielen Teilen der Welt angebaut wird.
Im Duft erinnert sie an schwarze Johannisbeeren, Zedernholz und schwarzen Pfeffer. Die Cabernet Sauvignon Weine bestechen wegen der Feinheit und Fülle ihrer Aromen.
Dank unseren steinigen Böden kann diese späte Sorte jedes Jahr schön ausreifen. Die voll ausgereiften Trauben  ergeben einen vielschichtigen, gerbstoffreichen Wein.

 

 

 

MERLOT
Diese ursprünglich aus dem Bordaux-Gebiet stammende Sorte hat sich sehr gut auf den steinigen Lagen des „Rive Gauche du Tarn“ akklimatisiert.
Sie weist weniger Tannin, eine niedrigere Säure und geringere Langlebigkeit als der Cabernet Sauvignon aus. Dafür verzeichnet sie eine höhere Alkoholgradation. Da sie früher reift, kann sie risikoloser ausreifen.
Sie ergibt runde, kräftige Weine mit feinen Tanninen und fruchtigen Aromen. In der Assemblage harmoniert sie perfekt mit den anderen Sorten unsers Weinguts.

 

 

 

 

SAUVIGNON BLANC
Anspruchsvolle, weisse Rebsorte mit charakteristischem, blumig-grasigem Duft.
Die starke natürliche Wuchskraft kann durch unsere mageren, steinigen Böden gut ausgeglichen werden. Die Sauvignon Blanc-Traube bringt dem Wein intensive Aromen von exotischen Früchten, Zitrone und Cassis.

 

 

 

 

LEN DE L’EL (“LOIN DE L’ŒIL”)
Der Len de l’El ist eine sehr alte, weisse Rebsorte, die vorwiegend im Weinbaugebiet von Gaillac angebaut wird.
Der Name stammt aus dem Okzitanischen und bedeutet „weit vom Auge“. Dies bezieht sich auf die Tatsache, dass die Trauben sehr lange Stiele besitzen. Der Len de l’El ist empfindlich gegen Spätfroste.
Die Sorte liefert trockene, bukettreiche, eher säurearme Weine. Sie wird oft als Grundwein für die Herstellung von Schaumwein verwendet. Der Wein besitzt eine feine, an Birnen oder Pfirsich erinnernde Frucht und ist reich an blumigen Aromen.